Erdgas-Soforthilfe im Dezember

Am 14.11.2022 wurde das Erdgas-Soforthilfegesetz verabschiedet. Dieses sieht eine einmalige Entlastung für Gaskunden vor und soll als Überbrückung bis zum Start der Gaspreisbremse dienen.

Der Staat übernimmt im Dezember einmalig die monatliche Abschlagszahlung auf Basis der Jahresverbrauchsprognose von September.

Das heißt:

  • Wir ziehen im Dezember keinen Abschlag von Ihnen ein, sofern Sie uns einen Abbuchungsauftrag erteilt haben. 
  • Wenn Sie Ihren Abschlag überweisen oder einen Dauerauftrag erteilt haben, bitten wir Sie, selbst tätig zu werden und die Zahlung für den Dezember auszusetzen.
  • Sollten wir dennoch eine Zahlung von Ihnen erhalten, wird diese Zahlung mit der nächsten Abrechnung als Guthaben verrechnet.

Die Erstattung des Abschlags für Dezember erfolgt an uns. Diese Erstattung setzt sich aus einem Zwölftel Ihres Jahresverbrauchs (maßgeblich ist die Prognose vom September) sowie dem zum Stichtag 01.12.2022 geltenden Arbeitspreis und dem zum Stichtag 01.09.2022 geltenden Grundpreis zusammen.

Das Gesetz schreibt uns vor, Ihnen den Entlastungsbetrag mit der ersten Rechnung zu verrechnen, die den Monat Dezember 2022 umfasst.

Beispiel:

Herr und Frau Muster haben einen Jahresverbrauch von 12.000 Kilowattstunden Erdgas.

  • Der Grundpreis beträgt aktuell (Stand November 2022) 5,90 Euro/Monat.
  • Der Arbeitspreis 12,85 Cent/Kilowattstunde.
  • Der Abschlag beträgt aktuell 134 Euro pro Monat. 


Zum 1. Dezember steigt der Arbeitspreis gemäß unserem Preismitteilungsschreiben vom September auf 18,50 Cent/Kilowattstunde, der monatliche Abschlag wird entsprechend auf 190 Euro angepasst.

Den Mustermanns wird im Dezember kein Abschlag abgebucht.

Der Abrechnungszeitraum der Mustermanns entspricht dem Kalenderjahr, d.h. Anfang Januar wird die Jahresabrechnung für das Jahr 2022 erstellt. Den Gesamtkosten, die sich anhand des tatsächlichen Verbrauchs ergeben, werden in dieser Jahresrechnung als Guthaben gegenübergestellt.

Die geleisteten Abschläge für die Monate Januar bis November sowie ein Entlastungsbetrag, der sich wie folgt ermittelt:

1/12 x 12.000 Kilowattstunden = 1.000 Kilowattstunden
5,90 Euro (Grundpreis September) + 1.000 Kilowattstunden x 0,1850 Euro/Kilowattstunde (Arbeitspreis Dezember) = 190,90 Euro

Voraussichtlich ab März 2023, eventuell aber schon rückwirkend ab Februar 2023, soll dann eine Gaspreisbremse für private Haushalte sowie kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) greifen. Dabei wird ein Grundverbrauch von 80 Prozent der letztjährigen Verbrauchsmenge auf einen Preis von 12 Cent pro Kilowattstunde gedeckelt. Für den über den Grundverbrauch hinausgehenden Teil gilt der vereinbarte Preis.

Die detaillierte Ausgestaltung soll bis zum 21. November festgelegt werden. Wir werden die Informationen hierzu fortlaufend aktualisieren und die Maßnahmen gemäß den Vorgaben umsetzen.
 

enewa GmbH

Energie + Wasser Wachtberg
Am Wachtbergring 2a
direkt am EKZ
53343 Wachtberg-Berkum